Bauvorhaben und Naturschutz
Eine Checkliste
Start > Inhalt > 7. Neophyten > 7.3. Bestandsregulierung

7.3. Bestandsregulierung

 
7.3.1. Japanknöterich: Vermehrung durch Pflanzenteile und Ausläufer.
a) Aufkommende Pflanzen sofort entfernen, da einmal etablierte Bestände nur noch mit Herbiziden beseitigt werden können.
 
7.3.2. Drüsiges Springkraut: Vermehrung ausschließlich durch Samen.
a) Einzelpflanzen vor der Samenbildung ausreißen.
b) Größere Bestände kurz vor der Blüte mähen.
 
7.3.3. Riesenbärenklau: Vermehrung ausschließlich durch Samen.
a) Obersten Wurzelspross im Frühjahr oder Herbst mindestens 10 cm tief abstechen.
b) Samenbildung verhindern: Mahd vor der Samenreife; Nachkontrollen sind notwendig, da die Bildung eines neuen Blütenstands möglich ist.
c) Achtung: Schutzkleidung tragen, da der Pflanzensaft phototoxisch ist und bei Haut­kon­takt in Kombination mit Sonneneinstrahlung Verbrennungen verursachen kann.
 
7.3.4. Späte und Kanadische Goldrute: Vermehrung durch Samen und Ausläufer.
a) Einzelpflanzen vor der Samenbildung ausreißen.
b) Größere Bestände über mehrere Jahre zweimal pro Jahr mähen.


© UMG Umweltbüro Grabher | Meinradgasse 3, A-6900 Bregenz
T +43 (0)5574 65564 | office@umg.at | www.umg.at